#WritingFriday #17 | Reise ins All

Huhu ihr Lieben,

heute ist Freitag, also gibt es einen neuen Beitrag des #WritingFridays, der jede Woche von Elizzy von Read Books And Fall In Love gehostet wird.

Elizzy stellt uns jeden Monat mehrere Schreibthemen zur Verfügung, aus denen wir dann auswählen und darüber schreiben dürfen.

Die Themen für den Juli sind folgende:

  • Dein Schreibtisch erzählt aus seinem Alltag.
  • Schreibe eine Story, bei der folgende Wörter irgendwo darin auftauchen:
    Sonnenschein / ungeduldig / Kunststück / Raupe / Sommergewitter
  • Erstelle eine Pro und Contra Liste zum Thema;
    im Buchladen einkaufen vs. Bücher in Bibliothek ausleihen
    welche Seite gewinnt?
  • Du hast die Möglichkeit für einen Tag ins Weltall zu fliegen oder 300 Jahre in die Zukunft zu reisen. Welche Wahl triffst du? + Erzähle wieso du dich so entschieden hast.
  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz „Er konnte tatsächlich fliegen!“ endet.

writing friday

Mein Thema heute: Du hast die Möglichkeit für einen Tag ins Weltall zu fliegen oder 300 Jahre in die Zukunft zu reisen. Welche Wahl triffst du? + Erzähle wieso du dich so entschieden hast.

Ich würde mich definitiv fürs Weltall entscheiden. Warum? Weil ich da weiß, dass ich höchstwahrscheinlich wieder heil zurückkomme.

Ganz ehrlich, wenn ich mir die Welt so ansehe mit all ihrem Hass, Krieg und Blutvergießen, will ich gar nicht wissen, wie sie in 300 Jahren aussieht. Von der Klimaerwärmung ganz zu schweigen. Vielleicht gibt es in 300 Jahren gar keine Menschen mehr?

Und wenn doch, wie werden sie leben? Schauen wir uns doch einmal die letzten 300 Jahre an. Das beginnt im Jahr 1718. Damals gab es weder Autos, noch Computer, ja nicht einmal die Dampfmaschine (jedenfalls keine, die ordentlich funktionierte).  Inzwischen führen wir ein völlig anderes Leben. Moderne Technik, ständig gibt es neue Errungenschaften und gleichzeitig haben wir so tödliche Waffen wie Atombomben und Giftgas. Albert Einstein hat einmal gesagt: „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“ Und ich denke, da hat er recht. Die Menschheit wird sich selbst zerstören, wenn sie so weitermacht.

Ich will gar nicht wissen, wie die Welt in 300 Jahren aussieht. Welche zukünftigen Technologien den Menschen ersetzen. Ich stelle mir das kalt und grausam  vor.

Da fliege ich viel lieber einen Tag ins Weltall und schaue mir die Erde von einer fernen, friedlichen Distanz an. Das würde mich sehr reizen.


Ähnliche Artikel

#Writing Friday #15 | Das Buch der Wahrheit
#Writing Friday #14 | Gwennys Geschichte
#Writing Friday #13 | Verwählt

Achtung!

Beim Kommentieren dieses Beitrags werden Daten erhoben und gespeichert. Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Advertisements

3 Kommentare zu “#WritingFriday #17 | Reise ins All

  1. Hey Emma,
    sehr spannender Gedankengang und irgendwie hast du auch Recht. Andererseits möchte ich lieber an so Zukunftsvisionen wie Star Trek denken. Bei allem was auf der Welt schief geht, gibt es doch immer Menschen, die einen überraschen. Ich habe die Hoffnung, dass diese Menschen die Zzukunft gestalten.
    Grüße, Katharina.

    Gefällt 1 Person

  2. Hey Emma,
    an mir ist total vorbeigeganen, dass du auch beim Writing Friday mitmachst! Hatte dich in der Teilnehmerliste nicht drin, aber jetz aktualisiert, damit ich nichts mehr von dir verpasse. :-D

    Das, was du Abschnitt ansprichst, habe ich als Ausgangspunkt für meinen All-BEITRAG genommen. Deshalb ist meine Geschichte auch recht düster.

    Ich habe für heute einen BEITRAG der etwas anderen Art vorbereitet. Bin gespannt, wie er dir gefällt.

    GlG, monerl

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: #WritingFriday #18 | Bibliothek vs. Buchhandlung | Emma Escamilla

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.