Montagsfrage #16 | Lyrik?

Moinsen,

schön, dass du wieder bei mir vorbeischaust. Die neue Woche ist angebrochen und mit ihr hat die liebe Antonia von Lauter&Leise wieder eine Montagsfrage gestellt. Bevor ich gleich noch ein bisschen lese und dann ins Bett gehe, wollte ich die Frage noch schnell beantworten.

Sie lautet heute:

Lyrik: ausgedient oder am aufblühen?

 

Montagsfrage

Wow, diese Frage ist wirklich schwer zu beantworten.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass es mir genauso geht wie Antonia: Ich habe Gedichtsinterpretationen in der Schule gehasst! Ich konnte das nie besonders gut und wusste auch nicht, worauf ich dabei Wert legen sollte.

Dennoch habe ich früher auch selbst ganz gerne mal Gedichte geschrieben. Bis ich eines Tages von einem Fachidioten gesagt bekam, dass mein Gedicht „unterdurchschnittlich“ sei. Das hat mich so sehr getroffen, dass ich mit dem Gedichteschreiben aufgehört habe.

Trotzdem  muss ich sagen, dass ich Gedichte mag, auch wenn ich nicht häufig welche lese. Mein Ex hat mir manchmal Shakespeares Sonette vorgelesen. Das fand ich total romantisch. Es war eine Fernbeziehung und ich hatte ihn darum gebeten, mir eine MP3-Datei mit seiner Stimme aufzunehmen, damit ich sie hören konnte, wenn ich ihn vermisste. Er hat es gemacht – mit Sonetten von Shakespeare. Dabei hätte er auch das Telefonbuch vorlesen können, ich hätte es geliebt. :D

Aber ich schweife ab – also meiner Meinung nach sind Gedichte noch immer aktuell und was Tolles. <3 Auch wenn ich sie, wie gesagt, nicht so häufig lese. Irgendwann mag ich auch wieder selber mit Gedichten anfangen. Vielleicht sogar auf Instagram – muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. :)

Ach, übrigens, ich habe jetzt endlich einen Instagram-Account für diesen Blog (neben meinem privaten Account). Wenn ihr euch dafür interessiert, könnt ihr mir gerne folgen. Ich heiße da @emmaloveswriting.


Achtung!

Beim Kommentieren dieses Beitrags werden Daten erhoben und gespeichert. Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Werbeanzeigen

12 Kommentare

  1. Sei gegrüßt Emma!

    Bitte. Bitte fang wieder an Gedichte zu schreiben! Ich kenne zwar keines deiner Werke, aber es tut mir in der Seele weh, wenn irgendwelche (Fach)idioten meinen alles besser zu wissen und jemandem damit eine Leidenschaft kaputt machen.
    Gedichte sind eine sehr persönliche, eigene Ausdrucksform von Gedanken und Gefühlen, wie kann so etwas unterdurchschnittlich sein?? Du kannst da ruhig mehr Selbstvertrauen entwickeln. Klar, deine Gedichte müssen nicht jedem gefallen. Sie müssen dir gefallen, wenn sie dir etwas geben, während du sie schreibst, dann sind sie richtig und wichtig.

    Ich selbst nenne mich Autorin, obwohl ich in meinem Leben noch nie etwas veröffentlicht habe (abgesehen von ein paar Kurzgeschichten auf meinem Blogs). Trotzdem: Rilke schrieb in „Briefe an einen jungen Dichter“ (phantastisches Buch! Sehr lesenswert!) sinngemäß „Wenn du morgens aber an nichts anderes denken kannst, als an das Schreiben, dann bist du bereits ein Dichter“ (bzw. eben Autor).

    Liebe Grüße
    Marina

    Ach und nur kurz noch: Hier geht’s zu meinem Beitrag:
    Montagsfrage: Lyrik – tot oder nicht tot, das ist hier die Frage? || Mein Senf für die Welt

    Gefällt 1 Person

    • Zum Gruße, Marina,

      erst mal vielen lieben Dank für deinen Kommentar und Besuch bei mir. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

      Wow, danke für deine aufbauenden Worte. Ja, ich werde wieder versuchen, Gedichte zu schreiben. Sie haben mir früher sehr gut getan, ich sollte es wirklich wieder anfangen. Und ja, du hast recht, es ist egal was irgendein Außenstehender dazu sagt.

      So geht es mir auch. Ich hatte zwar schon zwei Kurzgeschichten über Amazon veröffentlicht, aber die waren in Anthologien, die inzwischen aus dem Verkauf genommen wurden. Leider. Aber ich finde das Zitat aus dem Buch sehr interessant. Ich wusste gar nicht, dass Rilke auch Bücher schrieb. Ich kannte bisher nur seine Gedichte.

      Liebste Grüße
      Emma

      Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen =)

    In Form von Songs und Poetry Slams sind Gedichte für mich auch immer noch aktuell. Leider bin ich aber auch ein gebranntes Kind was Lyrik angeht. Mich hat man in der Schule auch damit gequält. Dass das nach Jahrzehnten immer noch so abläuft, hat mich heute Morgen etwas geschockt.

    LG
    Anja

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Anja,

      vielen lieben Dank für deinen Besuch und Kommentar bei mir. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

      Ja, ich habe das in der Schule auch mitgemacht. Mir haben Gedichte zwar oft gefallen, aber ich hatte keine Lust darauf, sie auseinanderzunehmen und zu interpretieren. Mir waren da kreatives Schreiben oder Erörterung lieber.

      Liebste Grüße
      Emma

      Liken

  3. Hey Emma,

    wie bitte? Da hat jemand deine Gedichte so übel kritisiert, dass du nie wieder eins geschrieben hast? Dieser Mensch sollte sich was schämen. Ich könnte mich furchtbar darüber aufregen, weil ich das dermaßen unverschämt und gemein finde. Ich hoffe sehr, dass du diese fiese Kränkung eines Tages überwindest und wieder anfängst, denn ich wünsche dir, dass du dich von so einem Blödmann (oder einer Blödfrau) nicht aufhalten lässt.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 1 Person

    • Hey Elli,

      erst mal vielen lieben Dank für deinen Kommentar und Besuch bei mir – ich hab mich sehr darüber gefreut. :)

      Ja, das war wirklich so. Es hat mich so sehr verletzt, dass ich mich für völlig talentlos gehalten habe und nie wieder Gedichte schrieb. Aber du hast recht – danke für deine aufmunternden Worte. Ich will es wirklich wieder anfangen. Es hat mir früher so gut getan. Und das ist doch eigentlich die Hauptsache, oder? Und nicht die Meinung von irgendeinem Blödmann (wie du ihn so schön genannt hast ^^).

      Liebste Grüße
      Emma

      Liken

  4. Moin Emma!

    Nur 2 Bemerkungen:
    Manche Kritiker werden Kritiker, weil sie selbst für das, was sie kritisieren, nicht ausreichend Talent besitzen. Will sagen: Reime weiter!!!

    Der Ex mit Sonetten von Shakespeare!? Da hat er aber die Messlatte für alle kommenden Beziehungen echt hoch gelegt. Naja, obwohl, er ist Dein Ex – das wird wohl Gründe haben!

    Lieben Gruß
    Andreas

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Andreas,

      vielen Dank für deinen Besuch und Kommentar. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

      Ja, da hast du wohl recht. Ich werde definitiv wieder mit dem Dichten anfangen. Tatsächlich habe ich mich gestern an ein Gedicht gesetzt. Es fiel mir schwer, wieder den Einstieg zu finden, aber ein paar Zeilen habe ich zu Papier gebracht.

      Hehe, ja er ist mein Ex, aber nicht wegen der Sonette. ;)

      Liebste Grüße
      Emma

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.